Frühlingsball 2006

Samstag, 25. März 2006


Liederkranz Rauenberg sang sich in die Herzen der Gäste

 

Bilder von der Vorbereitung des Frühlingsballs

Momentaufnahmen - Schnappschüsse
 

Schön war die Zeit…


Unter dem Motto "Schön war die Zeit" begeisterte der Liederkranz sein Publikum mit einem breit gefächerten Repertoire. Es ist immer wieder ein großartiges Ereignis, wenn der Liederkranz zu seinem Frühlingsball einlädt. So war es 2006 der dritte Gala- bzw. Frühlingsball, den der Chor veranstaltete. Nach 3 Tagen Vorbereitungszeit war die große Mannaberghalle nicht mehr wieder zu erkennen, große Kronleuchter hingen von der Decke, die Tische waren liebevoll mit Kerzen, Gestecken- alles in silber-gelb dekoriert, überall verbreiteten Kerzen ein sehr romantisches Ambiente.

Pünktlich um 19:30 Uhr betraten die Sängerinnen und Sänger, festlich in Schwarz gekleidet, die Bühne und hießen die Gäste mit der Melodie "Grüß euch Gott, alle miteinander" aus der Operette "Der Vogelhändler" willkommen. Sogleich war eine gute Stimmung im "Ballsaal". Danach begrüßte Uwe Aichele, der den ganzen Abend charmant durch das Programm führte, die Gäste und stimmte sie auf den nächsten Liedvortrag ein, "What a wonderful world" – Welch wunderbare Welt. Hier glänzte der ehemalige Vorstand Andreas Reis mit einem Solopart. Der Chor interpretierte das Lied nahezu perfekt und der ein oder andere bekam tatsächlich eine Gänsehaut. Es war zu spüren, wie Dirigent Konrad Knopf die Sängerinnen und Sänger in seinen Bann zog. Sie reagierten auf jede noch so kleine Bewegung von ihm. Dann ging es fetzig weiter mit dem Potpourri "Marina" und "Exultate". Diese Lieder wurden sehr präzise von der Dipl. Gesangs- und Klavierlehrerin Brigitte Becker auf dem Klavier begleitet.

Nach diesem ersten Teil konnte Uwe Aichele zahlreiche Ehrengäste begrüßen u. a. Bürgermeister Frank Broghammer mit Gattin. Auch Herr Broghammer begrüßte die Gäste auf´s Herzlichste und munterte die Vorstandschaft auf, dieses große Ereignis als einen festen Bestandteil der Stadt Rauenberg werden zu lassen. Zum Abschluss seiner Rede stimmte er das Publikum mit zwei Gedichten auf den Frühling ein.

Die Chorgruppe des Kinder- und Jugendchors "Singing Voices" verstärkten bei den afrikanischen Liedern "Senzenina" und "Siyahamba" den gemischten Chor. Es wurde deutlich, dass es kein Problem ist "jung" und "alt" zusammen zu führen. Bei dem ersten Stück überzeugte Dirigent Knopf mit seiner kräftigen Baritonstimme.

Die Tanz- und Showgruppe aus Neudorf boten ein abwechslungsreiches Tanzprogramm mit tollen Kostümen und flotten Rhythmen. Uwe Aichele bedankte sich bei ihnen herzlich mit roten Rosen. Nun hatten die Gäste Gelegenheit selbst das Tanzbein zu den Klängen der "Rollers" zu schwingen. Davon machten sie auch regen Gebrauch und ganz schnell war die Tanzfläche voll.

Der eigens für den Frühlingsball gegründete Projektchor stellte sich mit den Liedern "Lean on me" (hier übernahm Janine Neundorf den Solopart und meisterte ihn mit Bravour), "Bridge over trouble water" und "Put your hand in the hand" vor. Man merkte den Akteuren an, dass sie mit viel Spaß und Freude dabei waren.

Nun hatte der Jugendchor "Singing Voices" unter Leitung von Sabine Stier seinen alleinigen Auftritt. Sie wurden von der Tanz- und Showband "The Rollers" begleitet. Mit den Vorträgen "Unsre kleine Nachtmusik", "May the lord send angels", "Have a nice day" und "Chapel of love" (Solisten waren Nina Laier und Caroline Lumb) stellten die Jugendlichen ihr Können unter Beweis. Es war verblüffend, welch klaren Chorklang die Gruppe hatte. Zu verdanken hat der Liederkranz dies der Kinder- und Jugendchorleiterin Stier, die mit viel Engagement und Einsatz zur Zeit ca. 90 Kinder und Jugendliche zum Chorgesang hinführt.

Mit den Liedern "Schön war die Zeit" und " Wenn die Sonne erwacht in den Bergen" meldete sich der Gemischte Chor zurück. Alle Aktiven präsentierten sich in Jeans und weißen Oberteilen. Auch diese Stücke wurden unter Begleitung von Brigitte Becker sowie der Band sehr ausdrucksstark dargestellt. Man verfügt über einen bestechenden Stimmenausgleich, der zu einem schönen Zusammenklang in allen Lautstärken führt, was ja gerade bei einem gemischten Chor zwischen Frauen- und Männerstimmen so wesentlich zur Gestaltung gehört.

Dass der Liederkranz tolle Solisten in seinen Reihen hat, bewiesen Roman Rimmele, Sabine Stier, Gaby Hertenstein und Konrad Knopf bei dem Quartett "True Love". Es war ein wahrer Ohrenschmaus.

In der Zwischenzeit hatten sich die Männer Lederjacken angezogen und sogleich machten sie den Gästen klar "Mit 66 Jahren – da fängt das Leben an…". Nun war das Publikum nicht mehr zu halten und Zugabe- und Bravorufe hallten durch den Saal. Es war grandios anzuhören und zu sehen, wie der Chor sich mit den Liedern identifizierte.

Das große Dessertbuffet wurde mit dem Song von Udo Jürgens "Aber bitte mit Sahne" eröffnet. Nach diesen Vorträgen war Zeit zu schlemmen aber auch zu tanzen.

Mit dem gesanglichen Ratschlag "Nehm´s nen Alten" hatten die Liederkranz-Männer ihr Stell-dich-ein. Auch hier glänzten die Solisten aus den eigenen Reihen Rudi Menges, Mario Ranaldi und Roman Rimmele, die den Frauen die Vorteile der älteren männlichen Generation schmackhaft machten. Dass auch die " Liederkranz-Frauen" sehr gut bei Stimme sind, bewiesen 11 Sängerinnen mit dem bekannten Stück "Bei mir bist du schön" und "How deep is your love". Bei letzterem wurden sie von 3 Männerstimmen begleitet.

Nachdem nun der 1. Vorsitzende Wolfgang Schneckenberger den Akteuren, Solisten, Gästen und natürlich Dirigent Konrad Knopf seinen herzlichen Dank ausgesprochen hatte, verabschiedete sich der Gemischte Chor mit dem Lied "Rote Lippen soll man küssen" verbunden mit der Aufforderung an die Gäste kräftig mitzusingen. Nach den ersten Takten schmetterte das Publikum die allseits bekannte Melodie. Der Beifall wollte nicht enden.

Spannend wurde es nochmals, als nach der Tanzrunde der Projektchor in blumigem Outfit erneut die Bühne betrat. Jeder kennt die Beachboys. Mit einem Medley der bekanntesten Lieder, Ulrich Rittel übernahm hier souverän den Solopart, ging der offizielle Teil zu Ende. Der Funke sprang erneut über und die Sängerinnen und Sänger wurden mit einem lang anhaltenden Applaus belohnt. Nun waren die "Rollers" an der Reihe, mit ihrer Musik die Gäste auf die Tanzfläche zu locken, was ihnen bereits nach wenigen Klängen gelang.

Alles in allem eine tolle außergewöhnliche Veranstaltung, die es wert ist wiederholt zu werden.

ahotz