Jubiläumskonzert des MGV Malschenberg am 03.11.2013

Gelungener Auftritt in der großen Mannaberghalle
ChORAZÒN überzeugte beim Konzert des MGV Malschenberg  

Am Sonntag, 3. November 2013 veranstaltete der MGV Malschenberg unter Leitung von Reiner Wagner ein Jubiläumskonzert in der großen Mannaberghalle.
ChORAZÒN war als Gastchor eingeladen und man konnte in der Rhein-Neckar-Zeitung folgendes lesen: "ChORAZÒN zeigte an diesem Abend, dass er zu Recht zu den Spitzenchören der Region zählt. Unter Dirigent Konrad Knopf demonstrierten die Sängerinnen und Sänger, wie erlebnisreich moderne Chormusik sein kann. Sie überzeugten nicht nur gesanglich sonder auch mit ihrer Choreographie."
Als erstes Lied gab ChORAZÒN "Shine your light" sehr einfühlsam gesungen zum Besten. Hier brillierten Kai Klefenz und Uli Rittel als Solisten.
Anschließend kam der schon seit Jahren erfolgreiche Song "Angels" von Robbie Williams und das Gospel "Micheal row the boat" zum Vortrag; beide Lieder mit einer passenden Choreographie, was beim Publikum super ankam.
Der zweite Teil des Konzerts begannen die Sängerinnen und Sänger, übrigens alle in einem grün/weiß/schwarzen Outfit, was ein frisches Bild auf der Bühne gab, mit dem afrikanischen Lied "Szenenina". Zu bemerken hier: der Chor präsentierte dieses Lied in völlig gemischter Aufstellung, Dirigent Konrad Knopf übernahm den Solopart einmalig – wie für ihn gemacht.
Mit "Someone like you" von Adele wurde wieder deutlich, wie die Sängerinnen und Sänger die vom Song vorgegebenene Interpretation gefühlvoll umsetzen. Katharina Napravnik und Kai KLefenz übernahmen den Solopart sehr überzeugend. Und dann wurde es "rockig" in der Mannaberghalle. Die Männer nahmen ihre Krawatten ab, nutzen sie als Stirnbänder, Lederjacken wurden angezogen. Konrad Knopf hatte plötzlich eine lange Mähne und kündigte den "Klassiker" von AC/DC "Highway to hell" als Premiere an. Wochenlang hatte ChORAZÒN dafür geprobt, vor allem die aufwändige Choreographie verlangte dem Chor alles ab. Zwei Kinder von aktiven ChORAZÒNis wirkten mit – Max Gottmann am Schlagzeug und Lena Rittel mit ihrer vollen "röhrigen" Stimme als Solistin. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an die beiden!

Und dann ging der "Punk" ab. Der Funke sprang sofort über und die Zuhörer forderten bei großem langanhaltendem Applaus direkt eine Zugabe, was der Chor natürlich gerne machte.

Hier geht ein herzliches DANKE an unsere aktive Sängerin Ina Kimling, die durchweg für alle Choreograhien verantwortlich ist und in viel Zeit in die Vorbereitungen investiert. Am Ende des Konzerts musizierten die beiden Chöre gemeinsam und Reiner Wagner dirigierte "Halleluja" von Leonard Cohen und als Zugabe "Weit, weit weg". Standing ovations waren der Dank.

 

Fazit: Es war für beide Chöre ein tolles Erlebnis gemeinsam zu singen. Das Publikum gab durchweg positives feedback, denn es war ein sehr anspruchvolles, vielseitiges und kurzweiliges Konzert. Dem MGV Malschenberg wünschen wir auf diesem Wege für die Zukunft viel Erfolg sowie viel Spaß und Freude beim Singen verbunden mit dem Wunsch wei